„Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, Er ist auferstanden!“ (Lukas 24,5+6; Monatsspruch April 2017)

Das Jahr 2016 ist als ein ziemlich dunkles Kapitel in die Geschichtsbücher eingegangen. Neben Kriegen und Krisen, Gewalt und Gehässigkeit haben viele bekannte Persönlichkeiten diese Welt verlassen: Die Musikwelt trauert um Leonhard Cohen und Georg Michael; die Politik verlor Walter Scheel, Hildegard Hamm-Brücher und Peter Hintze; Freunde von Film und Fernsehen vermissen Manfred Krug, Bud Spencer und Götz George. Nicht zu vergessen alle, die liebe Angehörige und Freunde verloren haben, die es nicht in die Schlagzeilen schafften. Keiner von ihnen wird jemals zurückkehren. Wer sie sucht, wird an ihren Gräbern fündig.

Nicht so Jesus Christus. Auch wenn viele „moderne“ Denker ihn ebenfalls in einem Jerusalemer Grab vermuten: Er lebt! Und wer will, der kann das auch er-leben und bezeugen. Die Jünger haben sich aufgemacht, und sie haben Jesus gefunden, quicklebendig. Davon konnten sie nicht schweigen, sondern mussten es schnell und weit verbreiten: Er lebt! „Alle Jahre wieder kommt das … Osterfest!“. Und in jedem Jahr genieße ich wieder ganz neu diese ganz besondere Gewissheit am ersten Ostertag: Er lebt! – Er ist wahrhaftig auferstanden! So, wie die Engel am leeren Grab den verängstigten, trauernden Jüngern sagen konnten, dass sie dort nicht fündig werden, so rufen und verstärken wir bis heute und morgen ihre schier unbeschreibliche Freudenbotschaft in die Welt hinein: „Was sucht ihr Menschen den Lebendigen bei den Toten? Jesus ist nicht bei den großen Toten geblieben, Er ist auferstanden!“ neu aufleben; Beziehungen können heilen und von neuem Leben erfüllt werden; neues Leben kann in Kirchen und Gemeinden einziehen; tot geglaubte Projekte können neu erblühen. Weil Jesus auferstanden ist, hat das Leben gewonnen, und der Tod ist besiegt.

Selbst an Gräbern von Christen ist die Hoffnung nicht weit, denn auch und gerade dort verkündigen wir, dass dem Tod der Stachel genommen wurde, dass dieser Mensch nur in dieser Welt, nicht aber bei Gott tot ist. Bleiben wir nicht bei der Trauer über verstorbene Promis und beerdigte Träume stehen, sondern halten wir Ausschau nach dem, was Gott 2017 durch Jesus Christus in unserem Leben neu beleben will. Jesus ist auferstanden, und seitdem ist nichts mehr unmöglich, was mit Gott und mit Leben zu tun hat.

Gott segne Sie! Ihr Pastor Peter Bernshausen