„Ich habe vor dir eine Tür aufgetan, und niemand

kann sie schließen.“ (Offenbarung 3,8)

Darf ich Sie zu einem Experiment einladen? – Ja? Gut!

– Das geht so:

Nehmen Sie den Vers so zur Kenntnis, wie er da steht.

Denken Sie darüber nach und versuchen Sie zu hören,

welche Fragen er bei Ihnen aufwirft und welche Gedanken Ihnen kommen:

Wer hat hier wem eine Tür aufgetan? Wohin führt diese Tür? Warum

kann niemand mehr diese Tür verschließen? Wird erwartet, dass der

Angesprochene die Tür nutzt und hindurchgeht? Wo suche ich eigentlich

gerade nach einer offenen Tür? – Bitte nehmen Sie sich die Zeit für diese

und andere Fragen, bevor Sie weiterlesen …

 

Egal, ob der Vers alleine zu Ihnen redet, oder ob das Nachdenken

darüber mehr Fragen als Antworten aufgeworfen hat: Ein Blick auf den

Zusammenhang hilft weiter und erschließt die ursprüngliche Absicht

des Verfassers. Das bringt uns dem näher, was Gott uns noch heute

durch diesen Vers sagen möchte.

Der Vers stammt aus einem „Sendschreiben“,

das Jesus durch seinen Boten Johannes an die

Gemeinde der Christen in der Stadt Philadelphia

(heutige Türkei) richtet.

Jesus stellt der Gemeinde ein großartiges Zeugnis aus; in

gleich drei Bereichen gibt’s eine glatte „Eins“: Sie bilden sich nichts

auf ihre eigene Kraft ein, sondern vertrauen ganz auf Jesus. Sie haben

Gottes Wort beachtet und Jesus in allem voll akzeptiert und gehorcht.

Sie haben Jesus immer offen bekannt und sich nie im Glauben

einschüchtern lassen: Prüfung bestanden!

Vom Zusammenhang her können wir sagen: Weil sie im Glauben

treu sind und in allem an Jesus festhalten, hat Er ihnen die Tür in

die Zukunft weit geöffnet. Jesus sorgt auch dafür, dass sie offen

bleibt. Wer sollte ihm den Schlüssel wegnehmen? Die offene Tür führt

Christen immer näher zu Jesus und dabei auf den Weg, der von Jesus

vorbereitet ist, und der für Gläubige letztendlich immer der allerbeste

ist.

Ich hoffe, Sie haben bis hierher schon gemerkt,

dass ich für Sie nicht letztgültig festlegen

kann, was Gott Ihnen durch diesen schönen

Vers mitteilen möchte.

Das wird Gott Ihnen durch seinen Heiligen

Geist früher oder später selbst klar machen.

Allerdings nicht „zwischen Tür und Angel“, denn die Bibel ist kein

Schnellimbiss.

Was hören Sie? Was bewegt dieser Vers in Ihrem Herzen, vielleicht

in Ihrem Leben? Wo suchen Sie gerade eine offene Tür? Und wo

öffnet Jesus einen Weg für Sie? Sind Sie bereit, zu gehen? Nehmen Sie

sich die Zeit, das heraus zu finden – es lohnt sich.

Gott segne Sie dabei! 

Ihr Pastor Peter Bernshausen